• Hobbyspieler gesucht

    Lust auf lockeres Basketball spielen? Dann sind die Hobbyteams der SG Braunschweig genau das Richtige. Bei uns spielt Alter und Geschlecht keine Rolle, bei uns zählt nur der Spaß. Wer Zeit und Lust hat, kann ja mal vorbei kommen. Wir trainieren einmal die Woche, entweder montags, mittwochs oder donnerstags in […]

    mehr lesen

Berichte zu den Spielen am Wochenende 13./14.01.18

Die SG Braunschweig startet in 2018:

Nachdem die JBBL und NBBL vorheriges Wochenende schon zwei Spiele bestreiten musste, startete das Jahr jetzt auch für die anderen Mannschaften der SG. Doch die Bilanz des ersten Spieltages 2018 ist ernüchternd: Von insgesamt elf Spielen konnten nur drei gewonnen werden. Da geht noch mehr!

Hier findet ihr die Spielberichte der U16-1, der 1. Herren und der 4. Herren:

Nachdem die U16-1 im Hinspiel gegen Wolfenbüttel noch eine 30:87 Niederlage kassierte, gewann das Team jetzt das Rückspiel mit 55:48! Zwar trat Wolfenbüttel nur zu sechst an, aber auch im U16-1 Team fehlten einige wichtige Spieler.

Wie auch die anderen Spiele zuvor war die Partie zu jeder Zeit ausgeglichen. Doch die Defense der Braunschweiger war um einiges besser, sodass es ihnen gelang, Wolfenbüttels besten Scorer gut zu verteidigen. Während die Braunschweiger hart zum Rebound gingen, verstanden sie es in der Offense, die Situationen zu lesen und die richtigen Entscheidungen zu treffen.

In den letzten drei Minuten zeigte das Team, dass sie den Sieg unbedingt wollte: Die Spieler erkämpften sich jeden Ball und trafen von außen wichtige Würfe, die am Ende den entscheidenden Unterschied ausmachten. ,,Das Hinspiel haben wir mit knapp 70 Punkten verloren und jetzt haben wir mit fast dem gleichen Kader gewonnen. Das zeigt auf jeden Fall, dass die Jungs besser werden und sich immer noch weiter steigern“, lobte U16-1 Trainer Mert.

Die 1. Herren verlor in der 2. Regio ärgerlich nach einer guten ersten Halbzeit mit 72:78 gegen die Red Devils Bramsche. Die Braunschweiger starteten stark und legten sofort einen 11:0 Lauf auf das Parkett. Obwohl die Gäste langsam besser ins Spiel fanden, konnte die SG das erste Viertel (27:16) dank des tollen Auftakts deutlich gewinnen.

Doch dann steigerte Bramsche die Intensität in der Defense und die SG schaffte es nicht so richtig, an die gute offensive Leistung des ersten Viertels anzuknüpfen, sodass das zweite Viertel (39:28) mit 12:12 unentschieden ausging. Aufgrund des überragenden ersten Viertels gingen die Braunschweiger aber immer noch mit einer ansehnlichen 11 Punkteführung in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit fand Bramsche schließlich auch ihren Offensivrhythmus. Vor allem die Dreier bereiteten den Braunschweigern Probleme und sorgten dafür, dass die Gäste kurz vor Ende des dritten Viertels erstmal in Führung gehen konnten (49:55).

Braunschweig setzte im vierten Viertel noch einmal zu einer Aufholjagd an, doch Bramsche ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen. Immer wieder fanden die Gäste die richtige Antwort, sodass die SG es nicht schaffte, das Spiel erneut zu drehen.

Die 4. Herren verlor das Duell gegen den Tabellennachbarn USC Braunschweig mit 66:38.

Hochmotiviert ging die Mannschaft in das Spiel und startete auch vielversprechend: In der ersten Hälfte liefen Offense und Defense gut zusammen. Mit nur 4 Punkten Rückstand nach dem ersten Viertel (18:14) und 6 Punkten Rückstand nach dem zweiten Viertel (31:25), sah es nach der erwarteten engen Partie aus.

Was dann nach der Halbzeit geschah, lässt sich nicht wirklich erklären. Vielleicht lag bei dem einen oder anderen noch die Weihnachtsgans zu schwer im Magen, aber in der Offense ging kaum noch etwas. Das Team konnte das Niveau nicht mehr halten. Dramatisch war vor allem die schlechte Punkteausbeute.

,,11 Zähler in einer Halbzeit, unfassbar. Insofern geht die Niederlage leider in Ordnung.“, erklärte Trainer Olaf. ,,Nun ist es an uns, die Niederlage schnell zu vergessen und kommende Woche den nötigen Sieg einzufahren.“


Junior Löwen: U19 mit Teamplay zum Sieg, U16 unterliegt Stahnsdorf

Die Junior Löwen U19 sind mit einem Sieg in das Jahr 2018 gestartet. Sie haben trotz verletzungsbedingter Ausfälle mit 74:70 gegen die Baskets Akademie Weser-Ems gewonnen. Für die Junior Löwen U16 gab es gegen die starken Stahnsdorfer nichts zu holen: Sie verloren mit 53:94.

NBBL: „Wir haben gut als Team gespielt“

Es war vielleicht ein etwas überraschender Sieg, dafür war er aber umso schöner. Vor wenigen Wochen hatten die Junior Löwen U19 noch gegen die Baskets Akademie Weser-Ems verloren und am vergangenen Sonntag gelang nun die Revanche. Das Team von Trainer Demetrius Ward musste das Fehlen einiger verletzter Spieler kompensieren und tat das mit viel Energie, die es aufs Parkett brachte.

Das erste Viertel entschieden die Braunschweiger U19-Basketballer mit 21:13 für sich und konnten auch bis zur Halbzeit eine hauchdünne 38:37-Führung behaupten. Nach dem Seitenwechsel bestimmte das Ward-Team wieder das Spielgeschehen und zog deutlich auf 62:47 nach 30 Spielminuten davon. Im letzten Viertel schlichen sich dann zu viele Einzelaktionen ins Braunschweiger Spiel ein, die in einer schlechten Wurfauswahl endeten. Die Gäste nutzten das aus und kamen näher heran, allerdings geriet der Junior Löwen-Sieg nicht mehr in Gefahr.

„Wir haben bis auf die Ballverluste ein gutes Spiel gemacht. Wir haben als Team gespielt, gut ausgeboxt und die Energie stimmte von Anfang an“, lobte Demetrius Ward seine Mannschaft. Die hatte vor allem die Rebounds dominiert und sagenhafte 62 Abpraller gefangen – davon 28 am offensiven Brett. Die Gäste hatten sich im Vergleich dazu nur 30 Rebounds gesichert. Insgesamt trafen vier Junior Löwen-Spieler zweistellig. Jan-Linus Martin und Lukas Wocken gelang jeweils ein Double-Double.

„Der Sieg gibt uns auf jeden Fall Selbstvertrauen. Zwar haben wir jetzt eine Pause und können den Schwung nicht gleich mitnehmen, aber das Break hilft uns auch, weil unsere verletzten Spieler bis zum nächsten Spiel vielleicht wieder gesund werden“, so Ward.


Die Campsaison geht weiter!

Das Wintercamp der SG-Braunschweig ist im vollen Gange, da wird es Zeit die nächsten Camps anzukündigen.

In Kooperation mit dem Jugendzentrum Rüningen gibt es vom 27.03.18 – 29.03.18 das Streetballcamp.
Anmeldung:
Kinder und Jugendzentrum Rüningen
Leiferder Weg 1
38122 Braunschweig
Tel.:0531/874243

Im Sommer geht es dann mit dem Sommercamp der SG-Braunschweig weiter. Vom 02.07.18 – 05.07.18 können alle die sich trotz Ferien gerne bewegen wollen bei ihrem Lieblingssport austoben, oder testen, ob der Basketball ihr Lieblingssport werden kann.
Anmeldung:
Basketball Sommercamp 2018
SG-Braunschweig
Hasenwinkel 1a
38114 Braunschweig
Tel.: 0170/2282156
Michael Huber@sgbraunschweig.de


Berichte zu den Spielen am Wochenende 16./17.12.17

Am letzten Spieltag in diesem Jahr gab es für unsere Mannschaften noch einiges zu tun! Unter anderem gewinnt die 1. Herren ihr Auswärtsspiel gegen den TSV Quakenbrück mit 62:88. Aber auch unsere Jugendmannschaften konnten sich in zahlreichen Spielen erfolgreich durchsetzen: 

Die U12-1 gewinnt mit 86:73 gegen den ASC Göttingen: Die Spieler starteten wieder nicht vollkommen konzentriert in die Partie und gerieten schnell in Rückstand. Während die Korbleger nicht fallen wollten, war die Defense zu passiv. Nach ca. fünf Minuten wachte die Mannschaft schließlich auf und kämpfte sich über eine nun starke Defense zurück ins Spiel. ,,Richtig stark war das dritte Viertel (20:6), in dem wir mit guten Entscheidungen unsere Würfe hochprozentig verwandelt haben.“, lobte Trainer Michael Huber. In der Schlussphase ließ sich das Team von Diskussionen der Gegner mit dem Kampfgericht und den Schiedsrichtern aus dem Konzept bringen, sodass ein deutlicheres Ergebnis verbaut wurde. 

Die U12-2 gewinnt in der Overtime gegen TSG Königslutter mit 49:48: Da die U12-1 zeitgleich spielte, trat das Team diesmal mit fünf U11- und nur drei U12-Spielern an. Dennoch spielte die junge Mannschaft gut zusammen und traf gute Entscheidungen, sodass die Spieler immer wieder frei zum Korb ziehen konnten. Doch mit der Zeit ließ die Konzentration nach. Dadurch, dass nach Ballverlusten nicht zurück gelaufen wurde und es Zuordnungsprobleme in der Defense gab, kassierte das Team viele Fast-Breaks. Schließlich kämpften sich die Jungs noch einmal zurück und schafften es, in der letzten Minute den Ausgleich zu erzielen. Nach einem insgesamt sehr hektischen und chaotischen Spiel gewann die Mannschaft die Verlängerung mit einem Punkt.  

Die U14-1 gewinnt mit 60:49 ebenfalls ihr Spiel gegen den ASC Göttingen: Das Team konnte von Beginn an in Führung gehen. Vor allem am Anfang punktete die U14 mit vielen einfachen Körben aus dem Fast Break. Während die Göttinger im ganzen Spiel unter Wurfpech litten, nutzten die Braunschweiger Spieler ihre körperliche Überlegenheit zu ihrem Vorteil. Im vierten Viertel brach die Führung dann von +10 Punkten auf +5 Punkte ein. Doch das Team reagierte sehr souverän und konnte die Führung wieder ausbauen. Trainer Bastian Warnke lobte, die konstante sehr gute Reboundarbeit und die starke Teamleistung seiner Mannschaft.


Junior Löwen zeigen Schritt in richtige Richtung

Zwar haben die Junior Löwen-Teams am vergangenen Wochenende ihre Spiele verloren, dennoch waren die Coaches der beiden Mannschaften nicht unzufrieden. Sowohl das NBBL-Team von Demetrius Ward wie auch die JBBL-Mannschaft von Torben Steinberg zeigten Schritte in die richtige Richtung.

NBBL: Positive Aspekte trotz 55:64-Niederlage

Die Junior Löwen U19 (NBBL) waren am Sonntag bei der Baskets Akademie Weser-Ems angetreten und hatten dort an eine Siegchance geglaubt. Die war auch greifbar. Denn obwohl das Ward-Team nach wie vor ersatzgeschwächt ist und ebenso auf Center Mark Mboya-Kotieno verzichten musste, der zum Nationalmannschafts-Lehrgang eingeladen war, gestalteten sich die Viertel recht ausgeglichen.

Zur Halbzeit lagen die Junior Löwen U19 um Damjan Milutinovic (15 Punkte) nur mit vier Zählern zurück (32:36). Und bei drei bis vier verbleibenden Spielminuten führte die Ward-Truppe sogar knapp mit einem Zähler. Doch schlussendlich wurden den Braunschweiger Nachwuchsbasketballern erneut die Ballverluste und die gegnerischen Offensiv-Rebounds zum Verhängnis. Die Junior Löwen hatten sechs Offensiv-Rebounds weniger und sechs Turnovers mehr als die Gastgeber und das machte einen mit entscheidenden Unterschied aus.

Aber Coach Demetrius Ward sieht trotz Niederlage auch die positiven Aspekte des Spiels. So bescheinigt er seiner Mannschaft hart gespielt und toll gekämpft zu haben. Ein Sonderlob des Trainers erhielten zudem Jannik Semlitsch und Jannik Krückeberg-Saathoff, die ein gutes Spiel abgeliefert haben. „Wir waren trotz etlicher fehlender Spieler wettbewerbsfähig und haben eine ansprechende Leistung gezeigt. Unsere Einstellung hat gestimmt und daher war das Spiel ein gutes Zeichen“, so Ward.

Junior Löwen U19: Milutinovic 15, Semlitsch 5, Tadic 2, Roosch 6, Vermum, Krückeberg-Saathoff 9 (10 Rebounds), Martin 8 (6 Rebounds), Schaper 4, Heins 6 (10 Rebounds).

JBBL: Nach bitterer Niederlage am Freitag, deutliche Steigerung am Sonntag

Für die Junior Löwen U16 stand ein Doppelspieltag auf dem Spielplan. Nachdem sie Freitag bei der NINERS Academy in Chemnitz mit 43:82 unter die Räder gekommen waren, zeigten sie am Sonntag zu Hause gegen die Dresden Titans eine deutliche Leistungssteigerung. Zwar verloren sie die Partie deutlich mit 69:87, doch waren die Junior Löwen U16 zum Ende des 3. Viertels noch an den Gästen dran.

„Am Freitag hatten wir noch zu wenig als Team agiert. Das war am Sonntag ganz anders. Wir haben gut als Team zusammen gespielt“, sagt Trainer Torben Steinberg. Seine Mannschaft hatte auch Chancen, näher heranzukommen. Doch habe sein erneut im Rebound unterlegenes, aber auch unerfahrenes Team dann Fehler gemacht. Hinzukommend schied Center Alin Irincu zum Ende hin mit dem fünften Foul aus, was dem Junior Löwen-Spiel weh getan hatte.

„Unser Spiel hat aber einen Schritt in die richtige Richtung gezeigt. Und wir müssen uns genau so weiterentwickeln“, sagt der Junior Löwen U16-Coach im Hinblick auf die kommenden Partien.

Junior Löwen U16: Serbin 0 (gg. NINERS) / 11 (5 Rebounds, gg. Dresden), Uster 8/15, Fricke 5/11, Wysocki 5/1, Lühring 0/2, Salamone 4/7 (7 Rebounds), Zine el Abidine 15 (5 Rebounds)/4, Falk 0/9, Irincu 1/9, Burunsuz 0 (gg. Dresden), Stötzel 5 (gg NINERS), Stemcke 0 (gg. NINERS), Hegerath 0 (gg. NINERS).

Bild: ©KWRedlich


Junior Löwen: „Transition Defense“ war der Knackpunkt

Beide Junior Löwen-Teams mussten sich am vergangenen Wochenende geschlagen geben. Die U19-Mannschaft verlor auswärts bei AB Baskets Berlin mit 54:76 (32:31), und die U16 musste sich zu Hause mit 71:91 (31:40) dem Team Basketball Leistungszentrum Berlin beugen.

NBBL: Nach guter erster Halbzeit den Rhythmus verloren

Vor zwei Wochen hatten die Junior Löwen U19 mit 92:80 gegen die BG Göttingen Juniors ihren ersten Saisonsieg gefeiert. Damals machten sie einen hohen Rückstand wett und konnten das Spiel am Ende zu ihren Gunsten drehen. Dementsprechend mutig und mit Selbstvertrauen ausgestattet ging das Team von Demetrius Ward ins Spiel bei den AB Baskets. Nach den ersten zehn Minuten lag es mit 18:12 vorne und konnte zur Halbzeit eine knappe 32:31-Führung mit in die Kabine nehmen.
„Wir haben eine gute erste Hälfte gespielt. Doch in der zweiten Halbzeit sind wir zu sehr in Einzelaktionen verfallen, haben keine guten Würfe genommen und unnötige Ballverluste gehabt“, beschreibt Trainer Demetrius Ward, weshalb das Spiel dann kippte. Vor allem aus den Ballverlusten (20) schlugen die Gastgeber Kapital. Denn die Junior Löwen U19 reagierten im Umschaltspiel von Angriff auf Verteidigung zu langsam und fingen sich etliche Fastbreak-Punkte ein.
Und so ging das Spiel dahin, in dem die Ward-Truppe schon früh die Verletzungen von Ermias Fisser und Tim Roleder verkraften musste. Beide konnten nicht mehr eingreifen und das trug mit zum Rhythmusverlust in der zweiten Spielhälfte bei. „Unsere Transition hat uns gekillt. Aber auch, dass wir nicht mehr richtig als Team zusammen gespielt haben. Daran und an unserer Wurfauswahl werden wir gezielt arbeiten müssen“, so Demetrius Ward.

Junior Löwen U19: Milutinovic 10, Fisser 2, Semlitsch, Mboya Kotieno 13 (9 Rebounds), Roosch 8, Roleder 4 (5 Rebounds), Vermum, Krückeberg-Saathoff 2 (5 Rebounds), Martin 13 (11 Rebounds), Heins 2.

JBBL: Offensiv immer besser, defensiv noch mit Luft nach oben

Ähnlich wie bei den Junior Löwen U19 gestaltete sich auch die Partie der U16-Mannschaft von Torben Steinberg. Offensiv findet sein Team sich immer besser zurecht, verwandelte 39 Prozent von der Dreierlinie und erzielte insgesamt 71 Punkte. Allerdings ließen die Junior Löwen U16 auch 91 Zähler zu und die waren vornehmlich der Vielzahl an Ballverlusten (30) geschuldet.
Bis zur Halbzeit konnten das Steinberg-Team das noch einigermaßen kompensieren und lag nach einem guten zweiten Viertel (20:22) mit neun Zählern hinten. Doch dann machten sich die Ballverluste und die Unterlegenheit bei den Offensiv-Rebounds zunehmend bemerkbar. Die Gäste aus Berlin warfen insgesamt 81 Mal auf den Korb, die Junior Löwen U16 bekamen dagegen nur 59 Feldwürfe. „Die Transition Defense war unser größtes Problem. Berlin hat fast jeden unserer Ballverluste mit einem Korbleger bestraft“, so Torben Steinberg.
Der Coach sah trotz der Niederlage eine positive Entwicklung seiner Mannschaft in der Offensive und freute sich darüber, dass einige zuvor verletzte Spieler wieder mitspielen und integriert werden konnten.

Junior Löwen U16: Serbin 8 (6 Rebounds, 5 Assists, 4 Ballgewinne), Lühring 3, Uster 14, Fricke 20, Wysocki 6, Hegerath, Salamone 6, Stemcke, Bunte 2 (5 Rebounds), Zine el Abidine 5, Falk 4,


Berichte zu den Spielen am Wochenende 02./03.12.17

Die Siegesserie der 3. Herren ist endgültig gerissen. Nachdem das Team letzten Montagabend verloren hat, unterlagen sie auch in der nächsten Partie am Sonntag.

Ansonsten gestaltet sich die Bilanz des Wochenendes jedoch ausgeglichen. Während die NBBL, die U14 und die 2. Herren ebenfalls verlieren, konnten die U12-2, die U18-1 und die 4. Herren ihre Spiele gewinnen. Mehr zu den Siegen lest ihr hier: 

Die U12-2 gewinnt gegen die Schapen Sharks mit 39:55. Wie auch im letzten Spiel trat die U12-2 zur Hälfte mit Spielern aus der U11 an, damit diese Erfahrung sammeln. Allerdings gestaltete sich das Spiel deswegen wieder relativ chaotisch. In der zweiten Hälfte schaffte das Team es trotzdem, viele einfache Punkte zu erzielen. Diese resultierten aus einer teilweise richtig guten Defense inklusive Help Side. 

Auch die U18-1 kann einen weiteren Sieg verbuchen. Mit 58:47 schlagen sie den ASC Göttingen. Wie auch in den anderen Partien, basierte das Spiel der Braunschweiger auf einer ausgeglichenen Teamleistung und einer guten Defense. Zwar konnte das Team dadurch von Anfang in Führung gehen, schaffte es aber aufgrund von Fehlern nie sich deutlich abzusetzen. Trotz besagter Schwächen beim Rebound und im Fast Break ließen sie sich den Sieg nicht nehmen.  

Die 4. Herren sichert sich in einem knappen Spiel gegen den SV Groß Schwülper den herbei gesehnten Sieg mit 49:51! Doch zunächst musste die Mannschaft erneut einige Absagen verkraften. Unter anderem haben gleich zwei Jungs aus dem Team geheiratet. Um Missverständnisse auszuräumen, nicht sich. Aber eben am selben Termin. An dieser Stelle wünschen auch wir den beiden frisch vermählten Hochzeitspaaren alles Gute für ihre gemeinsame Zukunft! Doch zurück zum Spiel:
Durch die Rückkehr von Marcel, der lange verletzt war, konnten die Ausfälle etwas kompensiert werden. Das erste Viertel lief dann überraschend gut. Die Würfe vielen und auch unter dem Korb war das Team zunächst überlegen. Doch dann ließ die Kondition etwas nach, sodass einfache Punkte verschenkt wurden. Das Team geriert in Rückstand und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Am Ende der Partie konnte sich die 4. Herren aber knapp durchsetzen.

 


Junior Löwen auf Nationalmannschaftslehrgang

Gleich zwei unserer Spieler erhielten Einladungen zu Lehrgängen der Nationalmannschaft! Marek Mboya Kotieno (NBBL) wurde für den Lehrgang der U18-Nationalmannschaft nominiert, während Alin Irincu (JBBL) in der U16-Nationalmannschaft sein Können demonstrieren darf.

Für beide Spieler geht es Mitte Dezember für je vier Tage zum Olympia Stützpunkt Rhein-Neckar nach Heidelberg. Dort gilt es dann, sich unter 48 anderen Spielern pro Altersklasse gut zu präsentieren, um sich für weitere Lehrgänge zu empfehlen. Viel Erfolg!

von links nach rechts: Alin Irincu und Marek Mboya Kotieno.
Foto: Fabienne Buhl und Klaus Redlich


Hobbyspieler gesucht

Lust auf lockeres Basketball spielen? Dann sind die Hobbyteams der SG Braunschweig genau das Richtige.
Bei uns spielt Alter und Geschlecht keine Rolle, bei uns zählt nur der Spaß. Wer Zeit und Lust hat, kann ja mal vorbei kommen. Wir trainieren einmal die Woche, entweder montags, mittwochs oder donnerstags in verschiedenen Altersklassen. Bei Interesse steht euch nichts mehr im Weg, den Spaß am Basketball kennenzulernen oder ihn wieder zum Vorschein zu bringen. Wir freuen uns über jeden, den wir für unsere Sportart begeistern können.
Für weitere Informationen zu Uhrzeiten und Altersklassen könnt ihr euch gerne bei Jan Erdtmann (jan.erdtmann@sgbraunschweig.de) melden!


Berichte zu den Spielen am Wochenende 18./19.11.17

Die NBBL  (Bericht folgt) sowie die U16-1 konnten die ersten Siege der Saison feiern! Auch die U18-1 sichert sich den Sieg, während die U12-1 dem Tabellenersten unterliegt, aber jetzt weiß, woran sie noch arbeiten muss.

Die U12-1 muss die erste Niederlage der Saison wegstecken. Das junge Team muss sich auswärts mit 80:55 gegen den Tabellenersten ASC 46 Göttingen geschlagen geben. In der Offense fanden die Spieler immer wieder Lücken, um zum Korb zu ziehen. Wenn der Drive nicht selbst per Korbleger abgeschlossen wurde, folgte der Kick-Out-Pass in die Short-Corner für einen freien Wurf. In der Defense versuchte das Team, früh Druck aufzubauen. Allerdings entstanden dadurch hinten in der eigenen Defense zu häufig Lücken, die den Göttingern erlaubten, viele einfache Punkte durch Back-Door-Cuts zu erzielen. Außerdem schaffte es Göttingen, besser zu rebounden, sodass sie in der Offense oft zweite und dritte Chancen erhielten.

Die U16-1 gewinnt ihr erstes Spiel! Mit 66:61 schlägt das Team den Tabellenzweiten SV Bovenden. Die Jungs schafften es, in einem engen Spiel nie die Führung aus der Hand zu geben. Obwohl Bovenden in den letzten fünf Minuten noch einmal aufholte, konnten die Braunschweiger immer mit 1-2 Punkten vorne bleiben. ,,Das Team hat in 1-2 Monaten einen riesigen Schritt gemacht, und man merkt einfach, die Jungs haben Bock“ , sagt Coach Mert und lobt die komplette Teamleistung. ,,Die Gegner sollen gewarnt sein. Die Jungs legen jetzt los!“

Die U18-1 gewinnt deutlich mit 99-25 gegen den CVJM Hannover. Die Gäste sind mit der starken Defense der Braunschweiger nicht gut zurecht gekommen. Gegen die aggressive Ganzfeldpresse der Braunschweiger schaffte es Hannover nicht, die richtige Antwort zu finden. Dies nutzte die U18 und das Team konnte durch viele Steals schnelle Angriffe laufen. So erzielten die Braunschweiger viele einfache Punkte, während sie hinten in der Defense kaum Punkte zu ließen.


  • Nächste Seite »
  • Du willst Mitglied werden? So geht's